Haarverlängerungen färben, kämmen und bürsten

Haarverlängerungen sind empfindlich, deshalb sollten sie regelmäßig gebürstet erden. Besonders wichtig, ist das Bürsten morgens und abends und zusätzlich immer vor und nach dem Duschen. Die Verlängerungen sollten jedoch unbedingt trocken sein, wenn sie gebürstet werden. Man sollte an den Spitzen mit dem Bürsten beginnen und sich nach und nach aufwärts entlang arbeiten. Mit einer Hand sollten Sie die Strähnen, die Sie bürsten, am Ansatz festhalten, damit
Reißen an den Verlängerungen verhindert wird. Bürsten Sie ihre Verlängerungen nicht auf Höhe der Bondings, da diese bei unsachgemäßer Pflege abreißen können. Haarbürsten aus Wildschweinborsten eignen sich perfekt für Haarverlängerungen. Sie verhindern Reibung und verfilzen die Haarverlängerungen nicht. Beginne, die Haare von den Haarspitzen her zu bürsten und arbeite dich Stück für Stück bis zum Ansatzhaar nach oben vor, wichtig dass die Verbindungsstellen nicht beschädigt werden.

Haarverlängerungen färben und Blondierung belastet das Haar immer besonders. Es gibt eine große Farbauswahl von Haarverlängerungen, wenn man jedoch trotzdem nicht die richtige Nuance finden kann, gibt es die Möglichkeit, dass der Friseur auch die Extensions färbt, tönt oder sogar blondiert. Die Haarverlängerungen können vor der Einarbeitung oder nachdem sie schon
eingesetzt wurden, gefärbt werden. Es wird empfohlen einen Test an einer Strähne durchzuführen, bevor man das komplette Haar färbt oder aufhellt. Bei dunklen Haarverlängerungen wird vom starken Aufhellen abgeraten. Gefärbte Extensions sind trockener, da sie bereits Färbeprozesse durchgemacht haben. Für leichteres Bürsten wird dazu geraten eine Maske zu benutzen. Es ist
einfacher die Haarverlängerungen dunkler zu färben als sie aufzuhellen. Bei Produkten zum Färben sollten sie besser zu organischen als chemischen Produkten greifen. Der Vorteil ist, dass Extensions nicht wachsen, sodass man keinen Ansatz nachfärben muss.