Auch in der Schweiz wird gern mal ein Dirndl getragen

In fast jedem der wunderschönen Orte in den Schweizer Alpen findet man Geschäfte, wo man traditionelle Trachtenmode kaufen kann. Bei besonderen Anlässen tragen viele Frauen noch immer gerne ein Dirndl. Wer sich als Erinnerung an den Urlaub selbst Dirndl oder Trachtenhose zulegen möchte, sollte einiges über die Herkunft dieser besonderen Kleidungsstücke wissen. Der Name stammt von dem Wort „Dirn“ oder zu hochdeutsch „Dirne“ her. Heute ist dieses Wort teilweise negativ besetzt, es bezeichnet jedoch in seiner ursprünglichen Bedeutung einfach ein junges Mädchen. Zunächst wurden Dirndl von Dienstboten und Mägden getragen. Ein traditionelles Dirndl bestand damals wie heute aus einem Oberteil, einem weiten Rock, einer bunten Schütze und einer Bluse. Manchmal wird der Begriff Dirndl irrtümlich im Zusammenhang mit Volkstrachten verwendet. Anders als ein Dirndl kann man anhand einer Volkstracht erkennen, von welcher Region die Trägerin kommt. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts hielt das Dirndl Einzug in die Städte und wurde somit salonfähig. Auch Adelige entdeckten das attraktive Kleidungsstück und nahmen Dirndl in ihre Garderobe auf. Im Laufe der Jahre wurden verschiedene Designs entwickelt, je nach Modetrend wechselten Farben und Saumlängen. Heute werden Dirndln im ländlichen Raum gerne zu festlichen Anlässen wie Jahrmärkten oder zum Kirchenbesuch am Sonntag getragen. Trachtenfans heiraten sogar in Dirndl und Lederhose. Selbst heute noch kann man an der Weise, wie die Schleife der Schütze gebunden ist, ob eine Frau vergeben oder auf Partnersuche ist. Bindet die Trägerin die Schleife auf der rechten Seite, ist sie entweder verheiratet oder vergeben. Auf der linken Seite gebunden, kennzeichnet die Schleife, dass die Frau noch zu haben ist. Der Tradition nach binden Witwen ihre Schleife nach hinten und Jungfrauen nach vorne.

Tipps für den Dirndlkauf

Möchte man sich im Dirndl-Look einkleiden, muss man diverse Ausgaben in Kauf nehmen. Immerhin besteht das traditionelle Gewand aus mehreren Kleidungsstücken. Braucht man ein Dirndl nur für einen bestimmten Anlass, weil man zum Beispiel bei einer Trachtenhochzeit eingeladen ist, sollte man überlegen, ein Dirndl auszuleihen. Hat man jedoch Gefallen an der ländlichen Tracht gefunden, zahlt es sich aus, ein Dirndl zu kaufen, das zum individuellen Typ passt. In speziellen Trachtengeschäften kann man verschiedene Modelle ausprobieren. Dirndl unterscheiden sich nicht nur in der Farbe und im Muster, sondern auch im Schnitt. Für jeden Figurtyp gibt es ein passendes Modell. Mit einem zum Typ passenden Dirndl kann man gut von Problemzonen ablenken und die Blicke auf die körperlichen Vorzüge lenken. Angesagte Kombis für modebewusste Damen kann man heute nicht nur in Modegeschäften, sondern auch im Internet kaufen. Der Vorteil beim online Shopping liegt darin, dass man zu jeder Tageszeit einkaufen kann. Man kann sich also am Abend nach der Arbeit oder am Wochenende in Ruhe vor den Computer setzen und nach dem Traumdirndl suchen. In kurzer Zeit ist es möglich, die Angebote verschiedener Shops zu vergleichen. Dadurch erspart man sich die Fahrzeit von einem Trachtengeschäft ins nächste und kann Geld sparen. Egal ob man das Dirndl in einem traditionellen Laden oder im Internet kauft, zunächst solle man sich für ein bestimmtes Kleid oder einen Rock mit Oberteil entscheiden. Passend dazu wählt man eine Schürze aus. Auf jeden Fall gehört eine Bluse zum Trachtenoutfit dazu. Dabei sollte der Ausschnitt genau zu dem des Kleides passen. Der Hingucker bei den meisten Dirndln ist das Dekollete. Es zahlt aus, in einen Dirndl-BH zu investieren, der den Busen optimal in Form bringt. Passend zum Kleid wählt man eine Tasche und den Schmuck. Erst die passende Trachtenhalskette macht das Outfit perfekt.